Handwerklich unbegabter Mann

Die Geschichte vom handwerklich unbegabten Mann

Es muss nicht immer die große angestrebte Erleuchtung sein, viele Menschen bemerken leider nicht die kleinen Erleuchtungen, die uns ständig begegnen. Diesbezüglich möchte ich dir heute eine kleine Geschichte von einem handwerklich unbegabtem Mann, dessen Leben durch ein Rollo auf den Kopf gestellt wurde, erzählen. 

Handwerklich unbegabter Mann

Vor einiger Zeit gab es an einem Ort deiner Wahl einen jungen Mann, der sich ganz und gar nicht wie ein Mann gefühlt hat. Denn er konnte seines Erachtens nicht das, was ein Mann eigentlich können muss.  Einen Nagel in die Wand hauen, eine Glühbirne anbringen und ein Rollo montieren.

So lebte das kleine Männlein in einer bescheidenen Wohnung mit nur einem Rollo, dieses stammt noch vom Vormieter. Seine Möbel ließ er mit der Lieferung gleich zusammenbauen. Damit sein fehlendes Talent von den starken Möbelpackern nicht bemerkt würde, begründete er die Inanspruchnahme der Dienstleistung mit fehlender Zeit und Bequemlichkeit. Doch nur er allein wusste, wie sehr ihm seine fehlende Begabung zu schaffen macht. Dies war auch der Grund, warum er sich nie Werkzeug zulegte.

Tag für Tag saß er auf dem Sofa und beobachte die Problemstellen der Wohnung. Wie sehr wünschte er sich ein Rollo fürs Schlafzimmer, doch wie sollte er es nur montieren? So vergingen die Jahre, während er sich selbst bemitleidete und in tiefer Traurigkeit versank. Seine Wohnungstür wurde nur noch selten für einen anderen Menschen geöffnet.

Manchmal schaute er im Bad auf sein vorhandenes Rollo und fragte sich, wie dieses am Fenster befestigt wurde. Aus Angst, die Fenster zu beschädigen, wagte er es nicht, sich das ganze etwas genauer anzuschauen. Ein Rollo zu montieren war ihm viel zu schwer, die Sache mit dem Rollo blieb ein Mysterium.

So lebte nun der Mann jahrelang mit seinem fehlendem handwerklichen Können, er schämte sich dafür. Als vollwertigen Mann sah sich das Männlein schon lange nicht mehr und sein Selbstbewusstsein gegenüber Frauen war äußerst gering.

Doch es kam der Tag, an dem sich alles änderte. Als er gerade im Bad sein Fenster putzte, passierte das Unmögliche. Sein einziges Rollo fiel auf den Boden. Das Entsetzen war ihm ins Gesicht geschrieben. Das Rollo im Bad, genau vor seiner Toilette, gab nun keinen Sichtschutz mehr. Was sollte er nur tun? Müsste er jetzt auf Licht im Bad verzichten? Er versank erneut in Selbstmitleid und entwickelte tiefe Wut gegenüber sich selber. Nachdem er sich wieder beruhigt hatte, musterte er das Rollo etwas genauer. Das Männlein bemerkte schnell: Das Rollo muss lediglich in das Fenster eingehangen werden – kein Schrauben, kein Bohren. In wenigen Sekunden konnte das Rollo wieder den gewohnten Schutz schenken.

Die Geschichte zeigt sehr gut, wie wir uns ein Leben lang an Schwächen, Ängste und Probleme hängen und dabei vergessen, die Dinge etwas genauer zu betrachten. Denn manche Situationen sind leichter, als man denkt. Jeder von uns hat wohl sein eigenes Rollo, das auf ihn wartet. Nun ist der Augenblick gekommen, dir das Rollo etwas genauer anzuschauen!

Hat dir die kleine Geschichte gefallen? Dann teile sie doch mit deinen Freunden auf Facebook. Ich freue mich, wenn viele Menschen die Geschichte lesen können. Und falls du noch kein Fan von SeelenGuru auf Facebook bist, kannst du mir auch gerne folgen.

SeelenGuru auf Facebook folgen

Jetzt auf Facebook folgen!

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.